Angebot ist nicht gleich Angebot

Für den Treppenbau benötigt man vor Auftragsvergabe den Preis der Treppe und Gewissheit über eventuell sonstig anfallende Kosten. Unabhängig ob die Treppe saniert wird oder erst als neue Treppe entsteht: Kostentransparenz ist wichtig!

Die anfallenden Kosten für die Treppe hängen von vielen Einzelfaktoren ab, weshalb Preise nur schwer zu pauschalisieren sind. Wir erklären im Detail, worauf Sie achten müssen.

Wovon hängen die Kosten einer Treppe ab?

Treppen Preise werden nicht ohne Grund in einer für den Laien sehr groß erscheinenden Preisspanne angegeben. Bei der Kalkulation sind viele Kostenfaktoren zu berücksichtigen, weshalb eine exakte Bestimmung des finalen Preises häufig nur vor Ort durch einen Fachmann durchgeführt werden kann. Mit unserem Ratgeber können Sie vorab eine Grobkalkulation erstellen.

Die wichtigsten Kostenfaktoren

  • Treppentyp
    z.B. Bolzen-, Wangen-, Spindel, Kragarm- oder Raumspartreppe
  • Materialart
    z.B. Kiefer, Eiche, Buche, Beton, Stahl, Glas
  • Treppengeländer
    z.B. aufwendige Extras, Glas, Stahl, Beleuchtung
  • Einbausituation
    z.B. Abmessungen der Treppe und Raumhöhe, Beschaffenheit der angrenzenden Wände (Fachwerk, Trockenbau, Mauerwerk)

Daraus ergibt sich eine sehr große Vielfalt an Varianten, wie der Einbau umgesetzt werden kann. Diese Kombinationen haben Einfluss auf die Kosten der Treppe. So macht es beispielsweise einen großen Unterschied, ob es sich um eine Treppe aus Holz, Beton oder um eine reine Metallkonstruktion handeln soll.

Betontreppen werden vorzugsweise als Außentreppe installiert, beispielsweise um einen Zugang zum Haus im Außenbereich zu schaffen. Dasselbe gilt für Metalltreppen, die ebenfalls vorwiegend an der Außenfassade montiert werden. Ein typisches Beispiel sind Feuertreppen, wobei es für den Innenbereich auch Feuertreppen als Innentreppe aus Holz gibt.

Kosten und Preisbeispiele für eine Holztreppe

  Materialkosten Einbaukosten Gesamtkosten
Bolzentreppe 1750 - 2300 € 750 - 1500 € 2500 - 3800 €
Wangentreppe 3500 - 4200 € 1000 - 1800 € 4500 - 6000 €
Faltwerktreppe 6500 - 9500 € 1500 - 2500 € 8000 - 12000 €
Kragarmtreppe 8500 - 11500 € 1500 - 2500 € 10000 - 14000 €

Als Einstiegsmodell für Holztreppen wird häufig die Bolzentreppe mit einer Wandwange aufgeführt. Im mittleren Preissegment ist die Holzwangentreppe einzuordnen. Das obere Preissegment wird durch die Faltwerktreppe und die Kragarmtreppe repräsentiert. Letztere haben vor allem höhere Materialkosten und sind auch im Einbau komplexer.

Materialpreis ist entscheidend

Entscheidend für den Preis einer Holztreppe ist, aus welchem Material diese bestehen soll. Kiefer ist beispielsweise ein vergleichsweise preiswerte Holzart. Edle Massivhölzer wie Eiche oder Buche werden den Preis für eine Treppe derselben Bauart womöglich stark ansteigen lassen. Anzahl der Stufen, die Ausführung des Geländers und die Beschaffenheit des Hauses sind weitere Kostenfaktoren im Treppenbau.

Einbaukosten

Die Kosten für den Einbau sollten im Endpreis bereits einkalkuliert sein. Man kann die Kosten für den Einbau je nach Treppenart und Einbausituation von 750,00 € bis 2500,00 € einordnen. Vor allem der Aufbau bestimmt den Preis der Treppe maßgeblich.

Wangentreppen kennzeichnen sich durch schräg verlaufende Balken, die das Gewicht der Stufen tragen. Tragende Teile vereinfachen den Aufbau erheblich. Faltwerktreppen und Kragarmtreppen hingegen sind selbsttragende Konstruktionen und dementsprechend aufwendiger.

Weitere Treppenvarianten sind die Spindeltreppe sowie die Raumspartreppe.

Sanierung oder Neubau einer Treppe: Was ist günstiger?

Ob die Sanierung einer Innentreppe günstiger ausfällt als ein Neubau, hängt von ihrem baulichen Zustand ab. Bei der Renovierung wird für gewöhnlich Laminat auf die vorhandenen Treppenstufen aufgeklebt. Teilweise werden nur die waagerechten Trittstufen, teils auch die Setzstufen erneuert. Setzstufen sind die senkrechten Abschlüsse zwischen den Trittstufen.

Die Kosten für diese Form der Treppenrenovierung unterscheiden sich häufig nur gering vom Neubau der Treppe. Es ist jedoch oft so, dass die Kosten der Sanierung aus der Ferne genauer bestimmt werden können. Meistens lohnt sich ein Vergleich beider Varianten.

Bei der Kostenabwägung eines Treppenneubaus muss man gewiss auch die vielen Vorteile einfließen lassen, die eine neue gegenüber einer überarbeiteten Treppe hat.

Kann man mit Eigenleistungen sparen?

Der Treppen Preis kann durch Eigenleistungen günstiger ausfallen, dies betrifft in der Regel aber nur Vor- bzw. Nebenarbeiten und nicht den Einbau selbst. Sie können beispielsweise die Malerkosten senken, indem Sie alte Tapeten bereits vorab lösen. Auf die Art muss diese Vorarbeit nicht durch den Handwerker geschehen und wird Ihnen dementsprechend nicht berechnet.

Eigenleistung zur Kostensenkung

Arbeiten, die Sie ggf. selbst durchführen können sind:

  • Rückbau bestehender Bodenbeläge
  • Rückbau und Entsorgung der „alten Treppe“
  • Spachtelarbeiten
  • Malerarbeiten

Die Installation einer Holztreppe sollten Sie jedoch in keinem Fall selbst vornehmen, da der komplexe Aufbau einiges an Fachkenntnis voraussetzt. Zudem muss jede Treppe aus Sicherheitsgründen mit einem CE-Prüfsiegel versehen sein, welches nur von geschultem Personal aufgebracht werden darf.

Treppentypen und Bildergalerie

Bei jedem Treppentyp finden Sie eine Vielzahl an bebilderten Referenzprojekten. Lassen Sie sich von diesen Beispielen inspireren.

Ihre Vorteile bei BÄTHE Treppen

  • hochwertige Holztreppen aus Thüringer Qualitätshandwerk
  • top Preis-Leistung
  • moderne, elegante + klassische Designs
  • Vielzahl an Hölzern: Buche, Esche, Ahorn, Eiche...
  • kostenloser Planungs- & Aufmaßservice

Eberhard Bäthe

Vertriebsleiter

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

EFRE
Freistaat Thüringen