In wenigen Schritten zu Ihrem Treppenlift

Aufgrund von Alter oder körperlicher Einschränkungen fällt es manchen Menschen schwer, die Treppe zu bewältigen. Um Ihnen hierbei ein Teil des Alltags zu erleichtern, gibt es die Möglichkeit, einen Treppenlift zu installieren. Dabei gibt es verschiedene Ausstattungsmöglichkeiten, die vom Budget her unterschiedlich sind und je nach persönlichem Geschmack ausgewählt werden können. Im Folgenden werden die persönliche Auswahlkriterien für Treppenlifte erläutert.

Einbauvarianten von Treppenliftsystemen

  1. Treppenart: Geradlinige oder gebogene Treppe
  2. Anbringung an der Wand: Innen oder Außen
  3. Laufschiene: Einzeln oder doppelt
  4. Abschluss: Beginn und Ende des Treppenlifts
  5. Ausstattungsmöglichkeiten und Sicherheit

 

Treppenart: Geradlinige oder gebogene Treppe

Für fast jede Treppe gibt es einen geeigneten Lift. Folgend gibts einen Überblick über mögliche Treppenarten und Treppengrundrisse.

Für weitere Grundrisse schauen Sie sich gerne hier um.

Zu unserem Ratgeber über mögliche Treppentypen finden Sie hier mehr.

Anbringung an der Wand: Innen- oder Außenseite

  Vorteile
Innenseite verkürzte Wandseite

Seite bei Geländer bleibt frei

verkürzte Fahrzeit
Außenseite mehr Vielfalt

tiefere Schienenverlauf

   

Laufschiene: Einzeln oder doppelt

  Vorteile
Einzeln optisch unauffälliger

auf engen Treppen

Doppelt sehr stabil

Nutzen als Handlauf

   

Abschluss: Beginn und Ende des Treppenlifts

Beginn des Lifts

180 Grad Kurve

→ freier Treppenaufgang

90 Grad Kurve

→ freier Treppenaufgang

Anfang auf Stufe der ersten Stufe  

→ Boden am Treppenaufgang bleibt frei

Gerader Anfang

→ Treppenlift beginnt am Bode

Schiene zum Klappen

→ hervorragende bei engen Räumlichkeiten

 

Ende des Lifts

180 Grad Kurve

→ freibleibende Treppe

90 Grad Kurve

→ freibleibende Treppe

Ende auf oberen Etage

→ fließender Übergang

Ende auf letzter Stufe

→ bei fehlendem Platz auf der oberen Etage

Ausstattungsmöglichkeiten und Sicherheit

Um die Sicherheit bei der Nutzung eines Lifts zu gewährleisten, gibt es diverse Optionen*¹. Folgend haben wir einige aufgelistet für einen groben Überblick:

  • erweiterbare Ladestation
  • Stehlift
  • Farbe der Schiene
  • aufrollender Gurt
  • Drehbarer Sitz
  • Hebel / Knopf
  • Fernbedienung
  • Ladepunkte
  • Sicherheitssensoren
  • Stufenbefestigung
  • Kindersicherung

*¹Variiert je nach Modell und Hersteller

 

Vergleich von Treppenliftsysteme

Sitzlift:

Diese Variante benötigt zu anderen Treppenliften weniger Platz und eignet sich daher für Menschen, die selbständig aufstehen und sich hinsetzen können. 

Plattformlift:

Der Plattformlift ist ähnlich wie der Stehlift, nur mit einer größeren Standfläche, sodass auch Rollstuhlfahrer problemlos die Treppenstufen hochkommen.

Stehlift:

Bei Pflegebedürftige mit Gelenkschmerzen besteht die Möglichkeit einen Stehlift einzubauen. Auch diese Lifte sind mit Sicherheitsgurten versehen.

Hublift:

Anders als beim Plattformlift führt der Hublift nicht an den Stufen entlang, sondern dieser bewegt sich vertikal auf und ab.

 

Treppenlift - Zuschüsse und Finanzierung

Die Pflegekasse ermöglicht Ihnen einen Zuschuss bis zu 4000 € pro Person*² auf Ihren Treppenlift.

Viele ältere Menschen wünschen sich, so lange wie möglich in ihrem Zuhause zu leben und alles selbst zu bewältigen. Damit ein altersgerechtes Wohnen ermöglicht wird, ist in vielen Fällen ein Treppenlift vonnöten. Besteht ein Pflegegrad, bezuschusst die Pflegeversicherung den Einbau mit bis zu 4000 €.

Wohnen mehrere pflegebedürftige Personen zusammen, kann jeder mit Pflegegrad einen Zuschuss bis zu 4000 € beantragen (Gesamtbetrag auf 16000 € begrenzt).

*² Maximal 4 Personen pro Wohnung

 

Hinweise: Gebraucht vs. Neu oder doch Mieten?

Ungeachtet dessen welchen Treppenlift Sie auswählen, bei allen ist die Sicherheit gewährleistet. Gebrauchte Lifte werden generalüberholt und Teile werden ausgetauscht.

Gebrauchte Treppenlifte sind in der Regel günstiger, entsprechen aber vermutlich nicht Ihren persönlichen Wünschen. 

Neue Lifte sind bei kurvigen Treppen zu bevorzugen, da sie auf Ihre Wünsche angepasst werden, sind dafür aber etwas teurer.

Die Miete eines Treppenlifts lohnt sich in der Regel maximal bis zu 3 Jahren, danach überwiegen die Kosten denen eines Neukaufes. 

Wir raten zu einem neuen Treppenlift, da sie die vollen Zuschüsse der Pflegekasse bekommen, eine Herstellergarantie haben und geringere laufende Kosten entstehen.

 

Gefördert durch den Freistaat Thüringen aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds.

EFRE
Freistaat Thüringen